Naturparadiese in der Heimat

Deutschland

Deutschland-Urlaub und Reiseberater ­– das ist auf den ersten Blick nicht unbedingt ein Traumpaar. Zu häufig buchen die Kunden einfach selbst, zu oft weigern sich die Hoteliers, Provision zu zahlen. Dabei wird Deutschland wohl auch in diesem Jahr wieder zu den Favoriten der Reisenden zählen ­– und den Trend aus dem Vorjahr fortsetzen: Alle wollen in die Berge und ans Meer. Eine gute Chance also, Kunden mit naturnahen Ideen für eine Deutschland-Reise zu überraschen, bei der es eben nicht um Sehen und Gesehen werden geht: Hier sind Hoteltipps für diskreten Luxus im Grünen!

HOTEL-TIPPS Alpenhof Murnau, Bayern

Hier im "Blauen Land" malte einst Wassily Kandinski die Blautöne von Alpen, Himmel und Seen, hier trifft man eher auf Naturliebhaber als auf die Schickeria: Der Alpenhof Murnau liegt etwa eine Stunde südlich von München und macht schon durch seinen Slogan klar, worum es hier geht: "Inspiriert von der Natur". Die 104 Doppelzimmer, Familienzimmer, Junior Suiten und Suiten sind als Ruheoase gestaltet, in der die Gäste nach Frischluftaktivitäten wie Bergwandern, einer Radtour um den Staffelsee oder einer Runde auf einem der zehn umliegenden Golfplätze entspannen können. Das geht auch wunderbar im Yavanna, dem 1.000 Quadratmeter großen Spa-Bereich des Hotels. LuxusInsider-Tipp: das Murnauer Moos. Direkt vor der Haustür führen verschiedene Spazierwege durch das Moos, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden können. Dafür stehen vom E-Bike bis zum Mountainbike Räder in allen Größen zum Ausleihen bereit. Keine Sorge, die Kalorien können schnell wieder aufgefüllt werden: Chefkoch Claus Gromotka kombiniert bodenständige lokale Spezialitäten mit internationalen Produkten und wurde dafür vom Gault Millau mit zwei Hauben und 15 Punkten gewürdigt.

Kontakt für Reiseprofis: Stephanie Amann, Senior Sales Manager bei der Repräsentanz Mosaic Tourism Consulting

Cerês Hotel, Rügen

Aktuell nutzt das Hotel Cerês am Meer die Zwangspause, um sich kräftig heraus zu putzen. Ab Mai 2021 will das Mitglied der Design Hotels, das direkt an der Strandpromenade in Binz liegt, dann wieder Gäste empfangen. Highlight unter den 50 Zimmern und Suiten ist die schon von außen auffällige Kuppelsuite: Edle Designmöbel in schwarz und weiß, ein großzügiges Badezimmer mit freistehender Badewanne samt Blick aufs Meer und natürlich mit der namensgebenden Glaskuppel, die viel Tageslicht hereinlässt. Die Nähe zum Strand ist vor allem für Wassersportler spannend: Seekajaktour im Biosphärenreservat gefällig? Endlich mal Kitesurfen ausprobieren? Oder doch lieber einen Segeltörn mit Crew buchen? Die frische Meeresbrise gibt's auch für Speedjunkies: Hotelgäste des Cerês können Ausflüge auf der "Fifty One Suite", dem hoteleigenen, tiefschwarzen Speedboat buchen. Ausflugstipp: Der Rügener Baumwipfelpfad, auf dem man 82 Meter über dem Meeresspiegel steht und die gesamte Insel überblicken kann.

Kontakt für Reiseprofis: Henning A. Schaub, Director Travel Trade Relations bei Design Hotels, sowie das Reservierungsteam

Hollerhöfe, Oberpfalz

Zu Gast im Dorf –­ unter diesem Motto laden die Hollerhöfe Reisende zu sich ins idyllische Dörfchen Waldeck ein. Die Gäste wohnen verteilt in denkmalgeschützten Häusern, die sich in die bestehende Dorfstruktur einfügen. Neben dem Haupthaus stehen Kößlerhaus, Schreiberhaus, Schusterhaus und die Kanzlei zur Auswahl, zudem gibt es drei Eventscheunen. Entschleunigen und Kraft tanken stehen in den Hollerhöfen ganz oben auf dem Plan, etwa beim Waldbaden, auf dem Wanderweg "Essbarer Wildpflanzenpark" oder den vielen Streuobstwiesen, die zum täglichen Flanieren und Tagträumen einladen. Wer noch tiefer eintauchen möchte, kann an der Naturerlebnis Akademie teilnehmen. Bei den Kursen und Seminaren können Gäste besondere Kraftorte besuchen sowie Wissenswertes über Kräuter, Gesundheit und Lebensqualität lernen. Eine Pflanze liegt den Hollerhöfen übrigens ganz besonders am Herzen: der namensgebende Holunder. Diesen schmecken Gäste in all seinen Facetten, da die Inhaberin, Köchin und passionierte "Kräuterfrau" Elisabeth Zintl ihn auf vielerlei Art in die Menükarte des Hauses einbindet.

Kontakt für Reiseprofis: Jennet Böhner, Sales Managerin Hollerhöfe

INSIDER-TIPP: VIP-Kultur in Traumkulisse

Das Allgäu, Bilderbuch-Deutschland: Wie in einem kitschigen Heimatfilm liegen majestätische Berge, grüne Bergwiesen und ruhige Seen entlang der unzähligen Wanderwege. Einen Spritzer Kultur kann man seinen Kunden hier ebenfalls verschaffen – ganz privat in Deutschlands meistbesuchter Sehenswürdigkeit: Bei einem Privatbesuch in Schloss Neuschwanstein darf man das Märchenschloss schon vor den offiziellen Öffnungszeiten morgens um 8 Uhr betreten, nur mit der eigenen Familie. Ein persönlicher Guide führt durch die Räumlichkeiten, beantwortet alle Fragen und nimmt sich Zeit für individuelle Interessen. Auch den Souvenir-Shop hat man am Ende ganz für sich allein. Wichtig zu wissen: Das Innere des Schlosses wird momentan restauriert, viele Bereiche sind daher eingerüstet. Das tut dem Zauber aber keinen Abbruch! Preis: 198 Euro pro Person, mindestens zwei Teilnehmer, 10% Provision, buchbar bei Select Luxury Travel.

Kontakt für Reiseprofis: Dirk Gowin, Geschäftsführer Select Luxury Travel

Boutique-Hotel Lartor, Unterammergau

Dieses Haus ist Teil eines Trios: Das Boutique-Hotel Lartor in Unterammergau wurde im Oktober 2019 zusammen mit dem Restaurant Hieronymus und dem mSE Campus, bestehend aus Kunsthalle und Skulpturengarten, eingeweiht. Das Hotel hat den Anspruch, Kunst, Kulinarik und Erholung zu verbinden. Jedes Zimmer wurde nach einem legendären Ort gestaltet: Schlaraffenland oder Jungbrunnen ­– was darf es für Ihre Kunden sein? Allen gemeinsam ist die gläserne Duschröhre mitten im Zimmer. Rund um das Haus kann man Wandern, Mountainbike und Rennrad fahren, Bergsteigen, Moorbaden und Kräuterwanderungen unternehmen. Auch Rafting, Skifahren, Paragliding und Holzschnitzen unter Anleitung eines Künstlers sind möglich. Besonders schön: der Natur-Meditationsweg durch die Ammergauer Alpen mit seinen 15 Stationen, die mit speziellen Info-Tafeln zum Meditieren und Innehalten, Kraft schöpfen und Ausruhen dienen. Die GastgeberInnen des Boutique-Hotels Lartor stellen Gästen gern ein persönliches Ausflugsprogramm zusammen.

Kontakt für Reiseprofis: Korbinian Fraundorfer vom Boutiquehotel Lartor

Seezeitlodge, Bostalsee

Die Seezeitlodge befindet sich auf einer kleinen bewaldeten Landspitze am Bostalsee im Naturpark Saar-Hunsrück im nordöstlichen Teil des Saarlands. Fast jedes Zimmer hat Seeblick, die Suiten punkten mit spektakulärem Rundumblick über Wald und See. Das Haus mit Wellness-Schwerpunkt versteht sich als Rückzugsort inmitten der Natur und lebt eine enge Verbundenheit zur Region, deren Geschichte von den Kelten geprägt ist. So gestaltet das Seezeit Spa seine Anwendungen nach keltischer Heilkunst und Naturritualen, und lässt uraltes Wissen um Lebensrhythmen, Jahreszeiten und Heilkräuter in die Saunarituale und Behandlungen einfließen. Keltische Bezüge finden Gäste auch im Aktiv- und Mentalprogramm des Hotels, etwa im typischen Seezeitlodge Yogastil. Rundherum gibt's Rad- und Wanderwege, die sich auch perfekt für Nordic Walking eignen. Im Hotel stehen E-Bikes und Fahrräder gegen Gebühr zur Verfügung. Dank der Lage am See sind auch die Wassersport-Möglichkeiten zahlreich, und in nur fünf Kilometern Entfernung befindet sich der hoteleigene Neun-Loch Golfpark Bostalsee. Nettes Kulturschmankerl: Das Hotel lässt regelmäßig Feste im keltischen Jahreskreis wie Sonnwendfeiern, Mondfeste oder die Walpurgisnacht wieder aufleben.

Kontakt für Reiseprofis: Stefanie Herrig, Sales Manager, sowie das Reservierungsteam der Seezeitlodge

Speicherquartier Kappeln, Schleswig-Holstein

Hier, wo man auch abends noch "Moin" sagt und wo die beliebte Fernsehserie "Der Landarzt" gedreht wurde, taucht man ein in ein Stückchen heile Kleinstadt-Welt. Der pittoreske Ort Kappeln liegt direkt an der Schlei und ist aufgrund seines Yachthafens vor allem bei Seglern und anderen Wassersportlern beliebt. Badenixen und Surfer fahren zum wenige Kilometer entfernten Ostseestrand in Weidefeld. Ein guter Ausgangspunkt für alle Aktivitäten ist das Speicherquartier Kappeln: Es besteht aus fünf Ferienwohnungen, für anspruchsvolle Gäste empfehlen sich vor allem die beiden Top-Kategorien Penthouse Backbord (Foto, bis zu vier Gäste) und Penthouse Steuerbord (bis zu zwei Gäste). Beide haben eine Fünf-Sterne-Klassifizierung erhalten und bieten von nahezu allen Zimmern einen direkten Blick auf die Schlei. Zudem verfügen sie über großzügige Dachterrassen. Die hochwertig ausgestatteten Innenräume werden von einer klaren, skandinavischen Formensprachen bestimmt. Direkt vor der Tür beginnt ein schöner Wanderweg, der an der Schlei entlang zum idyllischen Örtchen Arnis mit seinen hübschen Restaurants und Cafés führt. Das Speicherquartier ist zudem umgeben von Radwegen, und an der Schlei werden Boote, Kanus und SUP-Boards verliehen.

Kontakt für Reiseprofis: Susanne Vollert vom Speicherquartier

Das sagt die Branche

Im Vorjahr haben viele Luxus-Spezialisten blitzschnell ihr Deutschland-Portfolio ausgebaut. Wird Heimaturlaub auch in diesem Jahr wieder ein Renner?

"Der Ausbau unseres Deutschland Portfolios hat uns ehrlicherweise nicht wirklich mehr Umsatz gebracht. Das liegt zum einen sicherlich daran, dass wir seit Jahren nur ausgewählte Häuser in Deutschland buchen – die wenigen Partner, die es verstehen, dass man für eine Zusammenarbeit eine erträgliche Provision bezahlen muss. Hinzu kommt, dass unsere Kunden bei uns schon vor der Krise nur wenig Deutschland gebucht haben, denn hier ist die Hemmschwelle doch niedrig, einfach selbst zu buchen. Und da Deutschland ein Markt ist, der sich schon immer auch ohne uns Agenturen gut verkauft hat, haben wir uns letztes Jahr sehr schnell wieder mit anderen Ländern beschäftigt. Zudem war Deutschland im Vorjahr auch so voll, dass wenn wir mal eine Anfrage hatten, diese oft nicht umgesetzt werden konnte. Ich bin überzeugt, dass der Anteil von Deutschland-Buchungen auch in diesem Jahr stark von der Klientel und auch vom Travel Designer und seinem persönlichen Geschmack abhängt. Denn: Gute Büros beraten ihre Kunden ja dahin, auch mal etwas mutiger zu sein, und unser Fokus liegt ja eher in der Ferne. Am Ende wird es jedoch stark davon abhängen, was überhaupt bereisbar ist."

Roman Melzer, Roman Traveldesign & Tip Reisen

Fazit

Ein finanzieller Rettungsanker wird Deutschland-Urlaub für Luxus-Profis wohl auch dieses Jahr nicht werden ­– aber ein nettes Zubrot allemal. Und da kann es helfen, wenn man ein paar Hotel-Geheimtipps abseits der großen Namen kennt, die den Kunden überraschen und vielleicht noch die ein oder andere Suite frei haben. Und schließlich kann man seinen Kunden so beweisen, dass ein guter Reiseberater auch in Sachen Deutschland-Urlaub deutlich mehr kann als das Internet.

Text: Iris M. Köpke