Inspire me, Sardinien!

Ciao, Sardegna! Aus dem Luxusreise-Segment ist die italienische Mittelmeerinsel längst nicht mehr wegzudenken. Jeden Sommer trifft sich hier die High Society. Aber auch abseits der Partys hat Sardinien jede Menge zu bieten ­­– landschaftlich wie kulturell. Die Insel ist gut per Flugzeug, Fähre oder mit der Privatyacht zu erreichen. Andiamo!

Mehr als ein Badestopp: Der Strand von Porto Taverna im Osten Sardiniens ist bei Urlaubern wegen des seichten und klaren Wassers beliebt. Die angrenzende Lagune glänzt mit üppiger Vegetation und es gibt Chancen auf Vogel-Sichtungen. Über die Lagune führt ein Wanderweg, der die Urlauber der vorgelagerten Insel Tavolara zumindest ein Stück näher bringt.

Die Kathedrale Santa Maria ist das Wahrzeichen der sardischen Hauptstadt Cagliari im Inselsüden. Das imposante Bauwerk wurde im 13. Jahrhundert erschaffen und ist ein beliebtes Fotomotiv ­– vor allem wenn es anlässlich eines Feiertages mit Flaggen geschmückt ist. Unbedingt reingehen und die kunstvollen Skulpturen und Bilder bestaunen!

Die Bucht von Cala Luna im Osten Sardiniens hat einen ganz besonderen Charme: Steile Felswände und Grotten schirmen den Strand teils von der heißen Sonne ab. Zu erreichen ist er vom Meer aus per Boot, was ihn bei Tauchern beliebt macht. Über Land können nur sehr erfahrene Wanderer das kleine Naturparadies erreichen. Hello, Privatsphäre!

Ein ganz besonderes Flair geht von Alghero aus. Die Stadt war mehr als 400 Jahre lang eine katalanische Exklave und die Einflüsse dieser Zeit sind noch heute zu spüren. Wer Alghero besucht, kann durch teils enge Gassen bummeln oder Galerien, Museen und Kirchen besuchen. Die schönsten Läden finden sich in der Via Carlo Alberto und in der Via Roma.

Eine karge Naturschönheit ist der rote Felsen von Arbatax. Waghalsige nutzen das aus vulkanischem Gestein bestehende Gebilde für eine Klettertour, andere genießen seinen Anblick vom Strand aus und lassen es auf sich wirken. Übrigens: Besonders rot leuchtet der Felsen im Abendlicht, wenn die Stimmung ganz romantisch wird.

Italienische Idylle pur bietet Castelsardo. Der kleine Ort an der Nordküste ist der Vereinigung der schönsten Dörfern Italiens angeschlossen und wartet mit allerlei mittelalterlicher Schönheit auf. Das Highlight Castelsardos ist das hoch über dem Dorf thronende Kastell aus dem 13. Jahrhundert.

Auf der Halbinsel Capo Testa versteht man, warum das Meer rund um Sardinien auch als "Karibik des Mittelmeers" bezeichnet wird. Das türkisblau schimmernde, klare Wasser ist ideal für Schnorchelausflüge, kleine Buchten vermitteln den Eindruck, Sardinien für sich allein zu haben. Capo Testa ist ein Naturschutzgebiet, das mit Bilderbuch-Stränden punktet!

Nass wird man in der Via Giacomo Matteotti in der kleinen Stadt Iglesias vermutlich nicht so schnell: Die Gasse wird von einem Baldachin aus bunten Regenschirmen "abgeschirmt". Klar, hier ist ein beliebter Foto-Spot. Das Städtchen eigenet sich aufgrund seiner Übersichtlichkeit prima für einen Stadtbummel.

Kontakt für Veranstalter und Reisebüros

Italienische Zentrale für Tourismus ENIT

Simona Laboccetta

Tel: +49 69 23 74 10

E-Mail: simona.laboccetta@enit.it

italia.it