LuxusLive

Asia-Feeling im neuen Angsana Corfu Resort & Spa

Erlebt und erzählt von Melanie Haaß Director of Business Development LuxusInsider

Auf ins frisch eröffnete Angsana Corfu Resort & Spa!

Gleich zwei kleine, feine Grüppchen wurden von Banyan Tree nach Korfu in das just eröffnete Angsana-Resort eingeladen. Eine fröhliche Dorit Krüger, Assistant Director Key Accounts bei Banyan Tree, empfing beide Luxusverkäufer-Trüppchen von zehn bzw. acht Agenturen nacheinander vor Ort. Tröpfchenweise trudelt die zweite – von LuxusInsider begleitete – Gruppe auf Korfu ein, denn auch Touristiker sind vor Flugstreichungen nicht gefeit: ­Ein Teil der Gruppe muss früher als geplant anreisen, die anderen schaffen es leider erst einen Tag später. Schade! Denn verpasst haben die Nachzüglicher das köstliche Welcome Dinner im Botrini's, dem Fine-Dining-Restaurant des Resorts. Da wurde die kulinarische Messlatte gleich ganz hoch gelegt!

Von der ersten Sekunde an ist klar: Die Gastgeber nehmen es Ernst mit den griechischen Covid-Regeln. Nein, sie haben sie sogar noch mit dem asiatischen Servicegedanken perfektioniert: Schon der Privattransfer im frisch gereinigten Van ist perfekt ausgestattet mit Desinfektionstüchern, Desinfektionsgel und frischen Masken. Noch bevor eben jener Van aufs Gelände darf, wird bei jedem brav die Temperatur gemessen. Und der Check-in wird derzeit abstandskonform in der gesamten Lobby vorgenommen. Der Lift stündlich gereinigt und, und, und... Daumen hoch!

"Die Einladung war so eine tolle Überraschung! Ich habe mich riesig gefreut über die Möglichkeit, Kollegen und Produkt endlich live kennenzulernen. Als Azubine hatte ich bisher aufgrund der Krise noch keinen Fam Trip und werde nun direkt verwöhnt.” Julia Schneider · Lufthansa City Center Reisebüro Mannheimer Hof
Resort der Superlative

Angsana Corfu Resort & Spa groß, größer, am größten!

Drei Tage entspanntes Programm umrahmt von kulinarischen Erlebnissen stehen nun an. Aber erst kommt bekanntlich die Arbeit, und dann das Vergnügen. Die "Arbeit" besteht in diesem Fall aus einer kurzweiligen Präsentation über die Banyan-Tree-Welt und einer angenehm entspannten Hotelbesichtigung in Mini-Grüppchen aus maximal drei Reiseprofis. Aufgrund der Covid-Regeln für Liftfahrten und Co. bedeutet das auch, dass man endlich einmal nicht mit einer Horde Kollegen in die Suiten einfällt, sondern im wahrsten Sinne des Wortes Raum für intensives Begutachten und Zeit für interessierte Nachfragen hat. Überall im Resort begegnet man Superlativen: der größte Infinity Pool der Insel, das größte Gym, der größte Indoor Pool und das größte Spa der Insel sind da nur einige Beispiele.

Kurzer Rückblick: Ursprünglich sollte das Resort 2019 eröffnen. Zwei Wochen vor dem geplanten Start kam dann allerdings hoher Besuch aus Singapur – und schwuppdiwupp wurde die Eröffnung mal eben auf Eis gelegt, weil es noch an Banyan-Tree-typischem asiatischen Touch fehlte. Das erste Hotel der Banyan Tree Gruppe in Europa ist mit 86 Einheiten eine für die Marke Angsana relativ kleine Anlage. Das Hauptgebäude macht nicht wirklich einen kleinen Eindruck, aber die Wege sind kurz, und die Villen lassen das Areal gemütlicher wirken als man zunächst vermutet. Geplant ist, die Anlage auf bis zu 75 Villen – alle mit privaten Pools – zu erweitern, bis sie sich ganz hinunter zum Strand erstreckt. Um an eben jenen Strand zu gelangen, muss man allerdings ein ordentliches Stück bergab gehen – bzw. das Ganze auf dem Rückweg wieder erklimmen. Aber wofür gibt es schließlich die Buggies! Ab kommenden Jahr soll das Resort auch im Winter geöffnet bleiben. Gute Idee angesichts des angenehmen Klimas auf Korfu, aktuell mangelt es jedoch noch an Flugverbindungen ab Deutschland und dürfte anfangs vor allem vom griechischen Markt angenommen werden.

Spannende Details

Ein kleines Fleckchen Asien in Europa

Asiatischer Service in Griechenland? Ja, das geht! An allen Ecken und Kanten spürt man den Einfluss aus Singapur. Und die Tage des Fam Trips fühlen sich auch vom Klima her an, als sei die Gruppe in Asien­… Einfach schön, überall diese typisch asiatischen, netten Kleinigkeiten zu entdecken! Wenn man abends ein angezündetes Duftlämpchen und vor dem Bett plazierte Hotel-Slipper und einen bereitgelegten Kimono vorfindet. Oder diese herzliche Geste, die Hand aufs Herz zu legen, wann auch immer man jemandem vom Hotel begegnet. Das fühlt sich auch keineswegs aufgesetzt an, sondern easy und leicht. Und natürlich das Spa! Das ist Asien pur, weil man im wahrsten Sinne des Wortes spürt, dass alle Specialists ein sechswöchiges Training im Banyan-Tree-eigenen Spa-Headquarter auf Phuket absolviert haben. Persönlich zu erleben für alle Teilnehmer dank einer Einladung zur 45-minütigen Ganzkörper- oder Fußmassage. Seufz! Ach ja, und nicht zu vergessen: Hier steckt das nächste Superlativ, die größten Treatment Rooms der Insel.

Ein paar clevere Details des Resorts fallen Vielreisenden sofort ins Auge: So sind auch auf den Balkonen Steckdosen zu finden – praktisch für das aktuell so typische mobile Office. Alle Villen sind mit Wein-Kühlschränken ausgestattet (auch das ein Detail, der bei Arbeitsnomaden auf viel Gegenliebe stoßen dürfte), und überall steckt neueste Technik drin, etwa TV Mirroring und Top-Soundsysteme in allen Räumen. Toll auch die reichlich ausgestatteten Amenity-Kits!

“Das Angsana Corfu ist ein Ort der sanften Zerstreuung! Der gigantische Infinity Pool mit verschiedenen Verweilmöglichkeiten wie den balinesische Liegen lädt bei chilliger Musik zum Entspannen ein. Ich verkaufe es an Paare, Honeymooner und Freunde, die viel Wert auf Zimmer & Pool legen und weniger die typischen Strandgänger sind.” Tanja Wöstemeyer · Derpart Reisebüro Droste in Düsseldorf

Wichtig fürs Beratungsgespräch

Ein paar ehrliche und offene Worte: Die Skybar und der Beach Club waren zum Zeitpunkt des Besuchs leider noch nicht fertig, inzwischen können Gäste aber die Daybeds an der Beach Bar genießen und bald auch die grandiose Aussicht von der Rooftop-Bar. Teilweise empfanden die Teilnehmer die eigentlich so wundervolle Aussicht auf das Ionische Meer als ein bisschen verbaut, zum Beispiel je nach Zimmerlage vom Balkon, der durch seine langen Wände dafür jedoch viel Privatsphäre bietet. Oder auch vom Gym, das selbstverständlich mit der allerneuesten Technik ausgestattet ist und mit Laufbändern mit Features wie Smartphone-Synchronisation eher zum Sporteln einlädt als die feucht-schwüle Hitze draußen. Das Feedback der Spezialisten interessiert auch Olena Horokhova, Sales Managerin Leisure, und sie ist für jeden Hinweis dankbar! So überlegt man jetzt noch einmal, ob man nicht doch eigene Wassersportmöglichkeiten neben der Kooperation mit der Tauchbasis an der Westküste anbieten sollte. Die so gut wie immer ruhige Ionische See wäre doch ideal für Kanus, Kajaks und SUPs!

Drei Tage Schlemmen

Für die Kulinarik gibt's von der Gruppe schon einmal einen Stern!

Und genau den erhofft sich das Haus auch ab Sommer für das Fine-Dining-Restaurant Botrini's. Zu Recht! Nicht zuletzt deshalb, weil der Chef de Cuisine zuvor in einem Athener Restaurant bereits einen Stern erkochte. Er ist ­halb Grieche, halb Italiener – und vereint damit zwei Küchen, die die Deutschen bekanntlich lieben!

Die vier Restaurants und sieben Bars des Resorts lassen kulinarisch keine Wünsche offen. Die Fam-Trip-Gruppe hat das Glück, fast alles ausgiebig testen zu dürfen. Man munkelt auch, dass sie mit zwei Kilos mehr nach Hause flogen – und das nicht im Gepäck! Besteht der erste Abend im Botrini's noch aus wahnsinnig köstlicher Haute Cuisine und ist alles andere als eine Völlerei, so ändert sich Letzteres sehr bald. Schon beim Frühstück werden zahlreiche Eier-Spezialitäten aus der umfangreichen Karte bestellt. Okay, es hätten auch die gesunden Smoothie-Empfehlungen sein können, aber hey – das hier ist doch fast sowas wie Urlaub und die Eggs Florentine sind einfach ein Traum! By the way, das Frühstück kann man sich auch kostenlos in die Villa bestellen. Das Mittagessen soll laut Vorankündigung kleiner ausfallen in Form von typisch griechischen Meze. Sie können es sich denken: Hat nicht wirklich geklappt – es war einfach zu lecker, um vorzeitig aufzuhören! Abends ist man dann geschmacklich wieder in Asien: mit Sushi, Sashimi & Co. bei grandioser Aussicht auf den Infinity Pool und die Bucht. Gleichzeitig war die Gruppe allerdings auch das Dinner der korfiotischen Mücken­… Kleiner Tipp am Rande: Bei der aktuell nicht hundertprozentigen Auslastung bietet das Resort seinen Gästen inoffiziell auch Dine-around an.

Eine Bootsfahrt, die ist lustig

Türkisblaues Wasser und der romantische Ort Nea Sivota

Für einen Nachmittag heißt es raus aus dem Hotel und rein nach Griechland – und wie es sich gehört natürlich als Bootsausflug. Das Boot hat die Truppe nur für sich, und da ist auch schon der erste ausgiebige Stopp: plitsch-platsch, ein Sprung ins kühle, türkisblaue Nass in einer (fast) einsamen Bucht. Man denke sich einfach dieses andere kleine Bötchen mit prolligen germanischen Landsmännern weg und genieße die Wellen, das leckere griechische Barbeque frisch vom Grill und ein kühles Mythos dazu. Ach, wie schön kann Arbeiten sein!

Weiter geht's zum nordgriechischen Festland, genauer gesagt in den super-süßen und romantischen kleinen Ort Nea Sivota. Ein bisschen Bummeln, ein Päuschen an der Hafenpromenade, ein Eis auf die Hand, ein paar Fotos gemacht – und schon ist die Zeit leider um.

Auf dem Rückweg blickt man dann nur noch in glückliche und tiefenentspannte Expi-Gesichter. Ein bisschen Musik, ein kleiner Drink in der Hand und ein bisschen Tanzen gen Sonnenuntergang. Was wünscht sich der Touristiker mehr nach den letzten eineinhalb Jahren der Entbehrung?!

Proudly presenting


Banyan Tree News

Around the world mit Banyan Tree

Dann wird es noch einmal spannend: Wie schon bei der Site Inspection sind die Reiseprofis auch bei der Präsentation zu den internationalen Projekten der Banyan Tree Gruppe höchst interessiert. Den Einblick gewährt Dorit Krüger, auf dem deutschsprachigen Markt für die Hotelgruppe zuständig. Seit acht Jahren ist sie Ansprechpartnerin für alle Marken von Angsana bis Banyan Tree, von Cassia bis Dhawa und natürlich auch für die neue Marke Escape.

Zwei weitere Hoteleröffnungen sind für 2021 zum Ende des Jahres noch geplant: Zum einen das Angsana Siem Reap in Kambodscha. Und ein ganz frisch gelüftetes Geheimnis: das Banyan Tree Ilha Caldeira in Mosambik (LuxusInsider berichtete im Newsletter 26/2021).

Bei einigen Videos von bereits bekannten Häusern der Gruppe steigen den Teilnehmern glatt Tränen in die Augen. So groß ist die Sehnsucht der Experten danach, endlich wieder mit Leidenschaft Reisen zu verkaufen und selbst regelmäßig auf Reisen zu gehen! Fleißig werden alle Informationen aufgesaugt und noch während der Präsentation Tipps in die Runde gestreut und Kontakte weltweit ausgetauscht.

Der enge Austausch mit den Reiseberatern zeigt Wirkung: Laut Dorit Krüger bucht die erste bereits abgereiste Fam-Trip-Gruppe das neue Haus auf Korfu bereits wie Bolle – das habe sie noch nie so erlebt. Das nennt sich mal Return on Investment!

Resumé zur Reise: André Fischer, Reisespezialist im TUI Travel Star Reisebüro im Musikviertel in Leipzig:
"Nach fast 20 Monaten die erste Flugreise in ein anderes Land – ich war so aufgeregt wie ein kleines Kind bei seiner allerersten Urlaubsreise! Und als Griechenland-Fan in einem so schönen Top–Hotel auf einer von mir noch nicht besuchten Insel zu wohnen, wo wir nicht nur kulinarisch, sondern auch für Körper, Geist und Seele verwöhnt wurden... alles zusammen für mich eine 1000%prozentig gelungene Reise!"